Hey, meine Solaranlage war echt teuer, die muss sich rentieren! Koste es was es wolle!

Im November 2006 war es soweit: Meine richtig echt verdammt teure thermische Solaranlage mit Heizungsunterstützung ging online! Ihre Investition sollte sich innerhalb von 25 Jahren armotisieren, schreibt Wikipedia. Hier nun die nächsten 25 Jahre meinen Bericht über die tatsächliche Effizienz.

Fehlender Anschluss des Umlenkventils am Solarregler Systa-Solar

Dank des Werkskundendienst von Paradigma konnte ich die Frage klären, ob der Anschuss des Umlenkventils an der Solarsteuerung (Systa-Solar) notwendig ist. Laut dem Handbuch ist der Anschluss für reine Brauchwasser-Solaranlagen nicht notwendig — was aber ist mit meiner Anlage mit Heizungsunterstützung?

Wertvolle Informationen vom Paradigma-Werks-Kundendienst

Nachdem ich eine Liste mit Problemen und Fragen über meine Anlage erstellt habe, bin ich heute telefonisch auf die Herstellerfirma Paradigma, Gebietsvertretung Bayern, zugegangen. Der etwas verdutzt wirkende Mitarbeiter an der Hotline gab mir letztendlich die Durchwahl des Werks-Kundendienstlers Günter P., meinte anschließend aber, dass überlicherweise mein Heizungsbauer anrufen sollte.

Meine Fragenliste an „Günter“ umfasste stolze sieben Punkte — angefangen bei kleineren Fragen bis hin zu echten Problemen

Solare Durchflussmengen-Anzeige arbeitet inkorrekt

Wie ich im Handbuch nachlesen konnte, muss an der Solarsteuerung die tatsächliche Durchflussmenge des Solar-Stroms eingestellt werden. Die Einstellung erfolgt an der Regelung, den einzustellenden Wert zeigt einer kleiner “Glaskolben” nahe der Umwälzpumpe und Schwerkraftbremse an (siehe Bild oben/links). Und da ist das Problem: Egal ob die Pumpe lief oder nicht, egal auf welcher Stufe die Pumpe lief (langsam, mittel oder schnell), immer zeigte die rote Markierung im Glaskolben den Wert “6 Liter” an. Laut Handbuch hätte die Anzeige abhängig von der Pump-Leistung variieren müssen.

Dirks Statistik zum Vergleich

Dirk war wieder so nett, mir seine Daten zuzuschicken.  Dirk hat ja 9,6 m² Kollektorfläche und einen 800l Schichtenspeicher. Damit konnte er im August 509 KWh solaren Gewinn erwirtschaften und damit gut 100KWh mehr, als ich mit meinen 7,6 m² Kollektorfläche. Interessant finde ich, dass Dirk seinen Mehrertrag die Umwälzpumpe weniger hat laufen lassen müssen — seine Pumpe lief 10h weniger, wie meine. Dirks Gas-Uhr hat sich ebenso wie bei mir um 3 m³ bewegt.

Meine Ergebnisse für den August 2008

Unglaublich, aber wieder ist ein Monat vergangen und es ist wieder Zeit, die Statistik für meine Solar-Anlage zu aktualisieren. Zusammengefasst habe ich einen sehr hohen solaren Gewinn erwirtschaften können bei einem moderaten Gas-Verbrauch.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen