Hey, meine Solaranlage war echt teuer, die muss sich rentieren! Koste es was es wolle!

Im November 2006 war es soweit: Meine richtig echt verdammt teure thermische Solaranlage mit Heizungsunterstützung ging online! Ihre Investition sollte sich innerhalb von 25 Jahren armotisieren, schreibt Wikipedia. Hier nun die nächsten 25 Jahre meinen Bericht über die tatsächliche Effizienz.

Statistik 2010

Hier meine aktuellen Werte für das Jahr 2010. Jeweils zum Monatsende notiere ich mir die Werte

  • Gas-Verbrauch in m³ und KWh
  • Die Laufzeit des Kessels und die Anzahl der Brennerstarts
  • Den solaren Gewinn meiner Solaranlage und die Laufzeit der Solarpumpe

Der Umrechnungsfaktor von m³ in KWh ist bei mir (lt. letzter Endabrechnung): 10,3123

Monat Gas-Verbrauch Laufzeit Kessel Brenner- starts Solarer Gewinn Laufzeit Solarpumpe
01.2010 265 m³ / 2.733 KWh 162 149 72 10
02.2010 206 m³ / 2.124 KWh 117 135 130 18
03.2010 146 m³ / 1.505 KWh 83 99 342 53
04.2010 83 m³ / 856 KWh 49 62 447 77
05.2010 73 m³ / 753 KWh 43 h 54 278 48
06.2010
07.2010
08.2010
09.2010
10.2010
11.2010
12.2010
Gesamt 773 m³/ 7.971 KWh 454 h 499 1.269 KWh 206 h

Weitere Informationen:

Vergleich des Gasverbrauchs mit den Vorjahren (in m³):

Jahr Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Gesamt
2007 567 7 2 6 15 24 96 192 247 1.156 m³
2008 214 132 165 99 13 3 2 3 45 99 175 255 1.205 m³
2009 273 224 191 43 17 4 1 2 9 114 146 237 1.261 m³
2010 265 206 146 83 73 773 m³

18 mal Senf satt für “Statistik 2010”

  1. Rolf |

    Hi,
    bin seit kurzem auch Betrieber einer Paradigma Anlage (3*CPC21 mit Optima 800 und Vissmann Vitodens 300) für 5 Personen und 216qm Wohnfläche. Ausrichtung 15° östlicher als Süd auf 45° Dach bezugsbreite 52° Nord.
    Geschirrspüler läuft schon seit Langem an WW, nur die neue kapiert das nicht und braucht sehr lange für einen Waschgang. Die alte mit mechanischem Steruerwerk hat das mit dem WW gut kapiert und war sehr schnell fertig.
    Waschmaschine wird noch an WW, vermutlich über einfaches Thermostatventil angeschlossen.

    Nennenswerte Daten kann ich noch nicht zur Verfügung stellen, aber eine Frage:
    Nehmt Ihr hier als Solargewinn die Angaben vom Solarregler? Ich traue den Zahlen nicht beim intermittierenden Betrieb, da der Ertrag als Differenz der Temperaturen TSA – TSE * Durchflussmenge bestimmt wird.
    Aber es wird erst einmal das kalte bzw. schon etwas abgekühlte Wasser der Verrohrung (bei mir ca. 2,5L) in den Speicher gepumpt, dann kommt erst das richtig heisse Wasser (Kollektorvolumen ca. 10L), dessen letzer Rest in der Verrohrung beleibt. Mithin schönt der Regler die Daten. Im Sommer wird der Fehler nicht so groß sein, aber in der Übergangsjahreszeit kühlt der Teil in der verrohrung erheblich aus.

    Und: warum ermittel der aqua Regler nicht auch im Frostschutzbetrieb auch die verlsute nach dem gleichen Prinzip? Hier wären die Daten ganauer, da TSE unten gemssen wird.

    Was meint Ihr dazu?
    Rolf

  2. tachy |

    Hi Rolf,

    wenn Dein Regler schönt, musst Du nur die Durchflussmenge am Regler auf den realen Wert der Pumpe einstellen, mit der Durchflussmenge (l/min) und der Temperaturdifferenz berechnet er den Ertrag.

  3. H.-J. Prang |

    Hallo Stefan, (Blogbetreiber / Tabellenersteller.)
    finde Deinen Blog super.( z.B. über die ersten negativen Eindrücke mit der Paradima- Anlage )
    Jeder kann als Nutzer oder Paradigma- Kunde seinen Senf- Ärger mal los werden. Und auf die Erfahrungen und den Rat der anderen Nutzer hoffen… und daraus evtl. Nutzen ziehen.
    Leider ist es nun mal so,
    wenn die teuere Anlage erst mal installiert und verkauft ist, muss der Kunde sehen, wie er damit zurecht kommt und ggf. selbst optimieren.
    (Und das kann ein doch recht teueres Hobby werden)
    Die meisten sind damit natürlich überfordert.
    Hast Du einen Rechner an Deine Paradigma- Station angeschlossen, der die Messwerte automatisch
    in eine Exel- Tabelle aufzeichnet?
    Meine Anlage ( 3 CPC 21 mit 1000 L Pufferspeicher
    und ca. 180 m2 Fußbodenheizung und altem Viessmann- Ölbrenner) hat von Januar bis heute
    fast 5000KWh in den Puffer geladen! ( Vergl. Deine Tabelle)
    Mir war das “ Eimerprinzip“ der SW von Paradigma
    gerade in der Übergangszeit und in den Wintermonaten ( bei wechselnder Bewölkung ) viel zu ineffektif und zu träge.
    Daher habe ich die Fa. Pradigma solange bekniet,
    bis sie mir eine andere ( neue SW, angeblich nur für den Spanischen Markt bestimmt, wegen der dortigen gesetzl. Vorschriften)aufgeladen haben.
    Der Wirkungsgrad meiner Anlage verbesserte sich
    durchschlagend! Vorher max. 30KWh Tagesertrag, jetzt bis zu 50KWh Tagesertrag ! Das schon in der Übergangszeit. Glaubt mir keiner! Lies bitte mal
    meine Beiträge in Deinem Blog. Will mich hier deshalb auch nicht wiederholen.
    Das hätte auch Konsquenzen für Deinen Gasverbrauch….
    Probier mal diesen Senf…..
    Mit freundlichen Grüßen aus der Pfalz bei Landau
    Hans- Joachim Prang

  4. Anderer Rolf |

    Hallo,

    die Laufzeit des Kessels und die Anzahl der Brennerstarts: welche Bedeutung haben diese Zahlen, welche Schlüsse ziehst Du daraus?
    Gruß aus Emden, Rolf
    PS: meine Statistik ist auf meiner Seite http://www.rolfdrewes.de

  5. Stefan Schreinert |

    Hi „Anderer“ Rolf 🙂 ,

    beide Werte sind sicher nur bedingt aussagekräftig. Es sind Werte, die ich mit protokolliere um eventuell später ein Muster zu erkennen.

    Mir selber ist noch nicht klar, ob es besser ist, die Warmwasser-SOLL-Temperatur sehr hoch zu setzen (= Kessel startet ggf. mit 100% Leistung für WW-Erzeugung) oder niedrig, dafür aber mit entsprechend hohem TPO-SOLL-Wert. Hier erhoffe ich mir, dass der Kessel nicht mit 100% Leistung läuft, dafür aber länger. … jeder Kesselstart kostet ja ordentlich Energie.

    Gruß, Stefan

  6. Stefan Schreinert |

    Hallo H.-J.,

    ich habe Deine Kommentare zum Eimerprinzip intensiv nachverfolgt und schon überlegt, wie ich meinen Heizungsbauer zum SW-Update bringen kann!

    Ich habe noch kein Messgerät an meiner Anlage dran, ich muss immer manuell ablesen 😉 So eine Anschaffung überlege ich mir schon seit einiger Zeit … aber bisher ohne einen Beschluss.

    Gruß, Stefan

  7. H.-J. Prang |

    Hallo Stefan,
    das SW- Update sollte zum Nulltarief zu haben sein..
    Bei Bedarf kann ich Dir Unterstützung ( Beratung)
    zusagen. Was die „neue“ Betriebsweise der Anlage angeht.
    Notfalls kannst Du Dir das sogar bei mir anschauen.
    Ansonsten finde ich Deinen Blog super!
    Grüße aus der sonnigen Pfalz.
    Hans- Joachim Prang

  8. privat nachfragen |

    Effizienzentwicklung Ihrer Solaranlage
    Ich habe einmal die Januardaten Ihrer Statistik mit den Wetterdaten Weißingen korreliert.
    ( http://www.lfl.bayern.de/agm/lflinclude.php?url=/cgi-bin/agm/agmabruf.cgi?statnr=58 )

    Hier eine kleine Tabelle:
    Jahr 2008 2009 2010
    Gas kWh 2200 2806 2733
    Solar kWh 114 81 72
    Lufttemp. 2m 1.72 -3.07 -3.24
    Globalstrahlung 1035 862 849

    abgeleitete Werte:
    Gradtagzahl 15 13.28 18.07 18.24
    Energieverbrauch 2314 2887 2805
    Energie/Gradtag 174.25 159.77 153.78
    S.ertrag/G.strl 0.11 0.09 0.08

    Nun ist der Januar natürlich kein optimaler Monat für eine Effizienzrechnung, da die S.anlage mitunter schneebedeckt sein kann.
    Neben dem Quotienten Solarertrag/Globalstrahlung müßte natürlich auch der temperatur- und windbedingte Wärmeverlust der Anlage für eine Effizienzrechnung beteiligt werden.

    Auf den ersten Eindruck hin scheint sich die Effizienz Ihrer Solaranlage jährlich ein wenig zu mindern. ( 0.11 0.09 0.08 ..)

    Es wäre sicherlich interessant Ihre monatlichen Bilanzen einmal vollständig mit den meteorologischen Daten zu korrlieren.

    Vielen Dank für Ihre interessante Website !
    mfG

  9. Stefan Schreinert |

    Wow, das mit den Wetterdaten wusste ich nicht! Da werde ich mich demnächst mal (stundenlang 🙂 mit den Daten in Verbindung mit meinen Solardaten beschäftigen. Danke! Grüße, Stefan

  10. H.-J. Prang |

    Hallo Stefan,
    ich habe „vereinfacht“ die regionale Sonnenscheindauer zur Pumpenlaufzeitdauer bezogen auf die jeweiligen Kalendermonate ins Verhätnis
    gesetzt.
    (Die regionale durchnittliche Sonnenscheindauer des betreffenden Monats erhält man vom Wetterdienst.)
    Eine Solaranlage mit optimalen Wirkungsgrad
    würde theoretisch immer dann ihre Pumpe am
    laufen halten, wenn die Sonne scheint,
    Optimaler Wirkungsgrad:
    also 1 Sonnenstunde = 1 Pumpenlaufzeitstunde
    Die Pume holt dann die Energie vom Dach, wenn die Sonne auch gerade scheint und die Kollektoren zeitgleich erwärmt!
    Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass ich festgestellt habe, dass im Eimerbetieb
    gerade in den Übergangzeiten und Wintermonaten,
    dann also, wenn die Soli auch die Heizung unterstützen soll, das Verhältnis besonders
    ( grotten-)schlecht wird.
    Von im Sommer 50%— im Dezember bis auf 3% sinken kann…. Nix mit Öl/ Gas sparen! 😉

    Grüße aus der Pfalz
    Hans- Joachim Prang

  11. H.-J. Prang |

    Hallo Stefan,
    melde mich nochmal, damit es nicht so langweilig
    hier im Blog wird. 😉
    Habe gestern morgen mit den ersten Frost-Temperaturen in der Nacht ein beschlagenes
    Dach mit vereisten Kollektorröhren ( Raureifbelag )
    vorgefunden und so gegen 9 Uhr 30 hatte ich schon Sonne drauf ( Auf die milchigen Röhren und entsprechenden matten Spiegel)
    Nun was glaubst Du was passiert ist?
    Die Anlage hat mir trotz dieser schwierigen Verhältisse Wasser mit einer Temperatur von ca.
    60°C ( Bei delta T von 15°C) von den Kollektoren
    runtergeholt…. ( Pumpenleistung 40% ) Das macht den Unterschied zu üblichen Flachkollektoren aus!

    Hast Du schon die SW mit regelbarer (gepulster) Pumpe besorgen können?
    Mit freundlichen Grüßen aus der Pfalz
    Hans- Joachim Prang

  12. ohn |

    hallo zusammen
    ich bin auf der suche nach einem „sinnvollen“ schaltplan für eine Solare Heizungsunterstüzung(22m2 Kollektorfläche) und einer Vitodens 200 mit 200 Liter brauchwasserspeicher

    ich habe 2 800l pufferspeicher und möchte sie über einen PWT aufladen.
    mein problem:
    fussbodenheizung 170m2 und 80m2 mit heizkörper.

    die vitodens taktet bis zu 180x am Tag….

    daher möchte ich die vitodens nur zum Sekundären Aufladen der Speicher nutzen(kein takten mehr?) und in der Übergangszeit soll solar geheizt werden.
    was mache ich mit der ww bereitung wenn nicht genug temp im speicher ist(weniger 50°c) dann bekomme ich das wasser nicht warm
    so müsste die Vitodens einen teil der pufferspeicher aufwärmen damit ich aud den Puffern die Warmwasservorsorgung sicher stellen kann??

    HILFE!!!!

    schickt mir bitte mal einige vorschläge/hydraulik pläne.

    danke ein treuer Leser
    mfg OHN

  13. ohn |

    ich meine nicht 2800l speicher sondern 2x 800 liter sorry

    gruss ohn

  14. H.-J. Prang |

    Hallo Ohn,
    zu Deinen spez. Fragen kann ich nicht viel sagen.
    Hast Du Paradigma- Röhrenkollektoren?
    22qm wäre dann sehr viel.

    Ansonsten google mal zum „HaustechnikDialog“
    und stelle Deine Fragen dort ins Forum.
    Vieleicht „wirste dann geholfen“ ;-))

    Grüße aus der Pfalz
    H.- J. Prang

  15. opd |

    1. Bin heute auf die Seite gestossen. Super, genau das was ich suche. Leider ist die Statistik 2010 nicht aktuell. Bitte, aktualisieren.
    2. Hallo OHN, habe meine Solaranlage 16m² Flach. 1000 Liter Multihygienespeicher mit nachgeschaltetem 200L indirekt beheiztem Speicher, 140m² Fussbodenheizung. Funktioniert prima. Bei mir läuft die Pumpe tageszeitabhängig(Sonnenstand) 3,5 l/min 11W und 2 Ventile schalten temperaturabhängig den Oberen und oder den Unteren Heizkreis des Kessels ein. Steuerung „Schneider Electric“ selbst programmiert mit 6 Fühlern.

  16. byte-wizard |

    Anlage: Modula II + CPC + Titan mit 2 Heizkreisen (Fußboden; Ausrichtung Süden; 2 identische Wohnungen)
    Hatte letztes Jahr zu Weihnachten den GAU auf meinem Dach, es war ein Kollektor kaputt. Anlage damit undicht. Wurde dann im März (witterungsbedingt) kostenfrei von Paradigma getauscht und ein update aufgespielt. So weit so gut.
    Seit neuestem regelt HK2 trotz erreichtem Sollwert voll auf. Gasverbrauch ist entsprechend hoch. HK1 macht was man erwartet. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

  17. H.-J. Prang |

    Hallo byte-wizard,
    kenne Deine Reglung nicht,
    riecht aber nach einem Fehler in der Heizungs- Reglung oder der Temperaturfühler im HK2.
    Überprüfe die Temperaturfühler auf Funktion.

    Sonst muss Dein „Heizi“ ran…
    Grüße aus der verschneiten Pfalz
    H.- J. Prang

  18. H.-J. Prang |

    Hallo Stefan, (Blogbetreiber / Tabellenersteller.)
    Das Jahr ist nun rum.
    Gibt es noch eine Fortschreibung Deiner Gas- Einspartabelle? Würde mich noch interessieren.
    (Frage auch von odp hier im Blog.)

    Kennst Du schon die STAqua II Regelung der neuen
    Paradigma- Anlagen?

    Grüße aus der schönen Südpfalz,
    unweit von Karlsbad :-))
    Hans- Joachim

Is mir wurscht was für'n Senf Du abgibst, aber sag was! Hier und jetzt!

*