Hey, meine Solaranlage war echt teuer, die muss sich rentieren! Koste es was es wolle!

Im November 2006 war es soweit: Meine richtig echt verdammt teure thermische Solaranlage mit Heizungsunterstützung ging online! Ihre Investition sollte sich innerhalb von 25 Jahren armotisieren, schreibt Wikipedia. Hier nun die nächsten 25 Jahre meinen Bericht über die tatsächliche Effizienz.

Statistik 2008

Hier meine aktuellen Werte für das Jahr 2008. Jeweils zum Monatsende notiere ich mir die Werte

  • Gas-Verbrauch in m³ und KWh
  • Die Laufzeit des Kessels und die Anzahl der Brennerstarts
  • Den solaren Gewinn meiner Solaranlage und die Laufzeit der Solarpumpe
Monat Gas-Verbrauch Laufzeit Kessel Brenner- starts Solarer Gewinn Laufzeit Solarpumpe
01.2008 214 m³/2.200 KWh 151 h 161 114 KWh 11 h
02.2008 132 m³/1.357 KWh 109 h 107 311 KWh 35 h
03.2008 165 m³/1.696 KWh 137 h 126 357 KWh 42 h
04.2008 99 m³/1.017 KWh 82 h 95 441 KWh 46 h
05.2008 13 m³/ 134 KWh 11 h 20 668 KWh 96 h
06.2008 3 m³/ 31 KWh 2 h 9 402 KWh 63 h
07.2008 2 m³/ 20 KWh 2 h 5 403 KWh 65 h
08.2008 3 m³/ 31 KWh 1 h 5 514 KWh 87 h
09.2008 45 m³/ 458 KWh 39 h 57 497 KWh 39 h
10.2008 99 m³/ 1.019 KWh 80 h 103 267 KWh 27 h
11.2008 175 m³/ 1.798 KWh 112 h 167 126 KWh 14 h
12.2008 255 m³/ 2.621 KWh 142 h 133 43 KWh 4 h
Gesamt 1.205 m³/ 12.387 KWh 868 h 988 4.143 KWh 529 h

Weitere Informationen: Verbrauchswerte für das Jahr 2007


Vergleich des Gasverbrauchs mit dem Vorjahr (in m³):

Jahr Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Gesamt
2007 567 7 2 6 15 24 96 192 247 1.156 m³
2008 214 132 165 99 13 3 2 3 45 99 175 255 1.205 m³

Mein Gas-Verbrauch im Jahr 2008 - 1.205m³ gesamt

Hier noch ein Monats-Vergleich des Gas-Verbrauchs mit zwei anderen Mitstreitern:

Gasverbrauch

Monatlicher Gasverbrauch 2008 - Vergleichswerte Dirk, Andreas, Stefan

Anbei noch eine kleine Auswertung, die ich für mich benötigt habe — vielleicht nützt ja jemanden sonst noch diese Information. Ich habe die Kurven für die Gas-Verbrauch, die Brennerstarts und die Brennerlaufzeit in ein Diagramm gepackt um die Abhängigkeiten zwischen den Werten sehen zu können.

Zusammenhang zwischen Gasverbrauch, Brennerstarts und Brennerlaufzeit

34 mal Senf satt für “Statistik 2008”

  1. DirkO |

    Hi Stefan,
    habe mit Spannung Deine neuen Daten für 04.2008 erwartet.
    Da ich erst seid Mitte März meine Anlage wieder beobachte und ich den April als Vergleich nehmen kann.

    Bei mir sieht es folgender massen für den April aus:

    Anlage: 9.8 qm CPC 45 Star azzurro, Optima Aqua 800 l,
    Brennwertgerät Modula II 2-10kW.

    Ertrag / Verbrauch: Solar 540 kWh, Laufzeit Pumpe 56h
    Brenner: Gas 151 qm, 196 h, 140 Starts.
    An dem Gasverbrauch muss ich noch etwas optimieren.

    Zu Deinem Problem mit der Überhitzung des Speichers:
    Warum lässt Du die Anlage nicht in Stillstand gehen? weniger Ertrag aber voller Speicher.
    Kollektortemperatur bei mir max. 168 °C. Anlage drückte bei ca. 3 bar das überschüssige Wasser über das Sicherheitsventil ab. Nach dem Abkühlen der Anlage auf 65 °C war wieder ein Druck von 1.8 bar vorhanden (Voraussetzung ist ein Ausdehnungs-gefäss von ca. 75 l oder grösser). Am nächsten Tag war die max. Kollektortemp. bei ca. 150 °C und es wurde kein Wasser mehr in den Kanal abgeleitet. Schicke Dir eine Excel-Tabelle der letzten 5 Tage mit meinen Daten, hier kannst Du den Stillstand der Anlage sehen.

    Gute Sonnenfänger Grüsse

    Dirk

    .

  2. stefan |

    Hallo Dirk, Du hast natürlich recht, dass ich lieber einen vollen Puffer habe als eine laufende Anlage. Ich hatte übrigens 4 bar Druck auf der Leitung. Üblich habe ich im Winter etwa 1,7bar und an sonnigen Tagen etwa 2 bar Druck auf der Leitung.

  3. Werner |

    Hallo Stefan,
    hätte gerne gewußt, wo Deine Solaranlage zu Hause ist. Bei Dirk weiß ich, dass er in der Nähe von Ulm wohnt.
    Habe seit März eine Paradigma CPC21 Star Azurro Anlage mit ca. 8 m2 Fläche, 500 ltr. Pufferspeicher und mit Heizungsunterstützung.
    Meine Werte im April waren gegenüber Eure Werte magere 226 kWh, wobei bei mir immer die TW2-Temperatur höher wie die TWU-Temperatur ist. Wenn keine Sonneneinstrahlung, also über Ölheizkessel nachgefeuert wird, wird mein Kolektorausgang TWA bis 70 Grad heiß (bei Außentemperatur von 13 Grad). Mein Installateur sucht hier immer noch die Ursache.

  4. stefan |

    Hallo Werner,
    meine Anlage ist ca. 30 Kilometer östlich von Ulm entfernt — also immer noch im Einzugsgebiet des Ulmer Nebels.

    Wie kann denn das sein, dass Dein Kollektor 70 Grad an sonnenlosen Tage liefert? Ist dann die Eintrittstemperatur ebenfalls so hoch? (Der Wert sollte im Solarregler ablesbar sein.)

    Gruß, Stefan

  5. Werner |

    Hallo Stefan,
    dank für die Antwort
    Interessant war, dass dieser Wert abends um 21:30 Uhr bei Regen anstand. TWE war dabei 42 Grad. Nach Kontrolle aller Leitungen habe ich dann bemerkt, dass TSA anscheinend von meinen Kessel aufgeheizt wird. Nach dem mir vorliegenden Schaltplan könnte dieses auch zutreffen.
    Seltsamerweise habe ich diese Probleme immer nur dann, wenn keine Solarleistung erzielt wird und der Oelbrenner einspringen muß.
    Warte jetzt auf Antwort der Instalationsfirma, wieso soetwas möglich ist.

  6. Rudi |

    Hallo,
    ich habe seit April eine Paradigma-Anlage. Allerdings nur 4 qm und 320 l Speicher. Der Speicher verliert jetzt pro Nacht 5 Grad. Im April und Mai allerdings satte 10 bis 15 Grad. Was bedeutet, dass in der Übergangszeit morgens Duschen nur mit Gaszuheizung möglich ist. Mein Installateur will mir jetzt erzählen, dass der Wärmeverlust normal ist bzw. nicht übers Dach verloren geht. Ich glaub das nicht. Das was ihr da schreibt, geht in die selbe Richtung. Gibt es schon mehr Erfahrungswerte?
    Danke für eine Antwort
    Gruß
    Rudi

  7. stefan |

    Hi Rudi,

    vom Prinzip her darf über die Kollektoren/das Dach nur ein minimaler Wärmeverlust auftreten, da ja im Frostschutzmodus warmes Wasser nach außen gepumpt wird. Deine Paradigma-Kollektoren sollten/müssen diese Eigenschaft erfüllen => Dein Installateur wird mit diesem Teil der Aussage schon recht haben.

    Paradigma gibt einen Wärmeverlust über die Kollektoren von 2-4% des Jahresenergieertrags (in Deutschland) an.

    Schau doch mal in die Bedienungsanleitung Deiner Solaranlage nach. Im Kapitel über technische Daten solltest Du die Bereitschaftsverluste pro Tag Deines Speichers ablesen können.

    Meine Meinung: 5 °C pro Nacht dürfte auch mein Wärmeverlust sein. Im April hatte ich aber auch einen größeren nächtlichen Wärmeverlust – am Abend war noch reichlich Temperatur im Puffer vorhanden, am nächsten Morgen musste mit Gas nachgeheizt werden. Allerdings sollten das nie mehr als 10K Verlust gewesen sein.

    Jetzt ist mir gerade wieder Dirk eingefallen! Dirk ist (stolzer?) Besitzer eines SystaService-Moduls und hatte mir seine Statistik vom 05. Januar 2008 geschickt. Bei einer Außentemperatur von etwa 6°C hat sein Speicher einen Wärmeverlust (TWO-Wert) von gut 10K über Nacht.

    Gruß, Stefan

  8. Rudi |

    Servus Stefan,
    danke für deine schnelle Antwort.
    Ein Bekannter mit einer Frostschutzmittel-Anlage hat mir von max. 2 Grad Wärmeverlust über Nacht erzählt. Ein anderer, der allerdings selbst Anlagen verbaut hat mir ähnliches gesagt. Hab ich da aufs falsche Pferd gesetzt?

    Danke für den Hinweis auf die Bereitschaftsverluste. Werde ich gleich Abends reinlesen.

    Ich weiß nicht, ob ich mich mit diesem Verlust abfinde, insbesondere wenn wir im Winter dauerhaft Minusgrade haben, dann heize ich die Anlage mit teurem Gas.

    Nur zum Verständnis: Wieviele Grade sind 10k?
    Grüße
    Rudi

  9. stefan |

    Hi Rudi, streiche K, setze °C 🙂 Ich meine also schon 10°C. Gruß, stefan

  10. Rittmann K-H. |

    Sollte man eine Solaranlage mit Brauchwasser u. Heizungsunterstützung instalieren, oder die Heizungsunterstützung weglassen weil sie nichts bringt.

    jeder Tipp würde mir helfen.
    Danke.

  11. DirkO |

    Hallo Rudi,
    das was Stefan von meiner Anlage geschrieben hat, ist nicht ganz korrekt. Diese 10°K Verlust (TWO) hatte ich bei laufenden Heizkreispumpen und abgeschalteter Therme (keine Nachheizung)
    Beide Heizkreise sind über den Puffer versorgt worden und die Pumpen liefen noch auf Stufe 2 wodurch eine starke Vermischung im Puffer erfolgte. Nach meinen neuesten Aufzeichnungen vom 24.03.2008 habe ich einen Verlust (TWO) von ca. 2-3°K über Nacht bei +2°C Außentemperatur und aktiver Frostschutzfunktion bei einer laufenden Heizkreispumpe. Nach der Beschreibung von Deiner Anlage, handelt es sich vermutlich um eine reine Brauchwassererwärmung ?. Hast Du eventuell eine WW- Zirkulation die auch in der Nacht aktiv ist?

    Gute Sonnenfänger Grüße

    Dirk

  12. Stefan II |

    Hallo Jungs,
    ich habe auch Paradigma genommen August 2005 ) weil ich geglaubt habe das wäre wirklich was gutes. Bin aber auch nicht sicher.

    In den letzten Wochen beobachte ich das ganze Geschehen doch mal Richtig weil ich meine die Erzeugte Einsparung ist ein Witz.

    Die Anlage hat bisher 8890 KW erzeugt bei 1236 Stunden Pumpenlaufzeit.
    Wenn ich dann Dirks Daten lese dann steht meine Pumpe wohl mehr wie sie läuft.,

    ich habe eine CPC 45 Star azzurro mit 4,9 qm

    Als Speicher dienst noch der 200 l Speicher und betrieben wird das ganze mit der Viesmann Ölheizung.
    Ich wohne an der Sonnigen Bergstr. Bei Darmstadt wo es eigentlich im Verhältnis zu Ulm kaum Nebel gibt.

    Habt Ihr mal einen Tipp wie das ganze besser Eingestellt werden kann. Denn mein Ins. Ist ein bisschen …….. Halt ein Handwerker
    VG Stefan zwei

  13. stefan |

    Hallo Stefan II,

    verglichen mit meinen Daten finde ich Dein Gewinn gar nicht mal so schlecht. In den etwa drei Jahren hast Du etwa 2.900 KWh pro Jahr erwirtschaftet. Ich habe in der ersten Jahreshälfte 2008 mit 2.293 KWh natürlich deutlich mehr Gewinn erhalten, was aber an der größeren Kollektorfläche und dem größeren Tank liegt (plus meine Heizungsunterstützung).

    Das Verhältnis Ertrag zu Pumpenlaufzeit ist bei Dir etwas schlechter, wie bei mir — 7,19 zu 7,83 bei mir in 2008. Dieser kleinere Wert bei Dir sagt mir, dass hier etwas Optimierung möglich sein sollte.

    Für’s gleiche Verständnis kurz zusammengefasst: Umso höher die Differenz zwischen Temperatur Solareingang (TSE) und Temperatur Solarausgang (TSA) ist, umso höher der erwirtschaftete Ertrag. Dies ist erstmal unabhängig von der Pumpenlaufzeit.

    Wenn Du mehr Ertrag machen möchtest, kannst Du folglich versuchen, die Differenz zwischen den beiden Temperaturen zu erhöhen. Auch ich habe dies gemacht, indem ich die Schaltdifferenz für die Solaranlage von 10K auf 15K erhöht habe. Damit beginnt bei mir die Solarpumpe frühestens bei 70°C TSA zu laufen (TWO steht bei 55°C).

    Mit dieser Maßnahme verspreche ich mir, dass zu Beginn eine sehr hohe Temperatur aus dem Kollektor in den Speicher fließt (=> hohe Differenz). Außerdem läuft die Pumpe längere Zeit, bis die Abschalttemperatur (55°C oder TWU-Wert) erreicht ist.

    Sollte Du das auch probieren wollen, dann schicke mir/uns doch bitte Deine Ergebnisse und Eindrücke zu!
    Gruß, Stefan I

  14. DirkO |

    Hallo Stefan,

    hier zum Vergleich meine Daten vom Juni 2008.
    Solarertrag 492 kWh
    Laufzeit Pumpe 77 h

    Gasverbrauch 3 m3
    Starts 8
    Laufzeit Brenner 3 h

    Gruß Dirk

  15. DirkO |

    Sorry muss heißen Juli 2008.

    Gruß Dirk

  16. Stefan B. |

    Hallo,
    bin dabei mir eine Anlage anzuschaffen und habe nun Angebot bzgl. Wagner und Vissmann Flachkollektoren vorliegen, die bei Test Stiftung Warentest die beiden ersten Plätze belegt haben. Dazu auch ein Angebot über Paradima Röhrenkollektoranlage, die uns gut gefällt, da der bestehende Wasserspeicher der Heizung genutzt werden könnte und kein Frostschutzmittel in der Anlage ist. Kann mir jemand erklären, warum die Paradigma (Aqua Paket CPC40 Allstar) beim Test gerade im Bereich Engerieeffizienz und dort beim Punkt „anteilige Energieeinsparung in %“ nur ein befriedigend bekommt, wo hingegen Wagner und Viessmann Sehr gut bewertet wurden. Eigentlich müßte doch gerade in der Übergangszeit die Ausbeute des Röhrenkollektors wesentlich besser sein, oder ???
    Für Hinweise und Info´s wäre ich dankbar, da wir uns kurzfristig entscheiden werden.
    Grüsse

  17. stefan |

    Hi Dirk!
    Danke für Deine Juli-Werte, da habe ich einen guten Vergleich mit meinen Daten!

    Interessant finde ich bei Dir den Gasverbrauch — ich hätte wirklich gedacht, dass Du gar kein Gas verbrauchen solltest. Du hast ja im Vergleich zu mir den größeren Puffer (AQUA 800 zu AQUA 500), wodurch Du Schlechtwetter-Tage besser überstehen solltest wie ich.
    Nochmals Danke!

  18. DirkO |

    Hi Stefan,

    habe meine Aufzeichnungen einmal durchsucht. Wir hatten vom 16.-18.07.2008 trübes Wetter und an diesen 3 Tagen nur 15 kWh Ertrag. Puffertemperatur sank von ca.78 °C auf 48 °C. Da ich den WW-Sollwert auf 40°C (50°C) mit einer Schaltdif. von 2°K eingestellt hatte, sprang am 4. Tag der Brenner an um nachzuheizen ( der 19. war auch nicht gut). Habe die Schaltdif. mal auf 8°K geändert. Muss noch dazu anmerken, unsere Spül- maschine läuft auch über das WW.
    Schauen wir mal!!!

    Gruß Dirk

  19. Rainer |

    Hallo leute,
    ich bin seid neusten auch ein Paradigma Anhänger.

    Wer von euch, hat nur die Solaranlage nachgerüstet und dann am Ende des Jahres die Brennstoffersparnis gesehen?
    Erfahrungen ?

    Meine Anlage 2xcpc45 mit einem Optima 800.
    Läuft seid 3 Wochen ohne Öl.

    Rainer

  20. stefan |

    Hi Dirk, wow, Du nutzt das WW für die Spülmaschine — klasse Idee!

  21. DirkO |

    Hi Stefan,

    ich bin dabei, ebenfalls für die Waschmaschine einen Anschluss an das WW vorzusehen. Werde zu diesem Zweck folgendes Vorschaltgerät einsetzen:

    http://www.ms1002.de/home_2.html

    Das Gerät sehe ich für die Sommer- und Übergangsperiode als sehr sinnvoll an, da in dieser Zeit ein Wärmeüberschuss im Speicher vorhanden ist und man somit die Effizienz der Anlage erhöhen könnte. Vielleicht ist so was für Dich im Sommer auch interessant. Werde Dir unsere Erfahrungen mit dem Gerät nach hoffentlich erfolgreichem Test mitteilen.

    Gruß Dirk

  22. stefan |

    Hi Dirk,
    Danke für den Tipp! Ich habe mir heute die Idee mit der Spülmaschine genauer überlegt. Ich muss bei mir zwei Sachen machen:
    1.) Ich brauche einen Verteiler am Warmwasser-Anschluss in der Küche -> kann ich kaufen
    2.) Ich muss sicherstellen, dass ich mit maximal 60°C WW ankomme. Laut Bedienungsanleitung meiner Geschirrspülmaschine ist Kaltwasser bevorzugt, aber WW bis 60°C erlaubt. -> ich muss mein WW/KW-Mischer am Speicher noch richtig einstellen.

    Wenn das „mal“ gemacht ist, dann nutze ich meine Solar-Anlage auch für das 🙂

    Die Waschmaschine wird bei mir wohl weiterhin mit kalten Wasser versorgt, da ein WW-Anschluss nicht in der Nähe ist.

    Nochmals Danke für die Idee mit der Spülmaschine und dem Link mit weiteren Infos!

    Gruß, Stefan

  23. Ralf |

    Hallo,
    Ich bin seit 2 Wochen stolzer Besitzer einer CPC 45 Star azzurro mit einer Kollektorfläche von 5 qm.Auch ich benutze das WW noch für Spülmaschine und Waschmaschine,habe in den 2 Wochen noch keinen einzigen Tropfen Öl verbraucht.Habe an meiner Anlage auch den Durchfluß verringert und die Schaltdifferenz von 10 auf 12k erhöht,konnte dadurch meinen Ertrag von 18kwh auf 26kwh (Sonnentag)erhöhen.Mit 15k hatte ich einen schlechteren Ertrag.Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meiner Anlage.
    Gruß,Ralf

  24. RalfR. |

    Hallo Stefan,
    bin zufällig über deine Seite gestolpert, und habe mich etwas eingelesen.
    Hast Du mal ausgerechnet wann sich deine Anlage rechnet. Du hast ja
    jetzt genug Zahlen. Wird sich das überhaupt refinanzieren für Dich?

    Meine Anlage (nicht Paradigma) wird sich erst nach dem letzten Umbau, das war
    der vierte, rechnen. Ich habe jetzt Verbrauchswerte die super sind. Von 2-3 t Pellets pro
    Jahr, habe ich es auf 1 t geschafft.
    Das aber nicht mit einer Anlage von der Stange.

    Grüße

    Ralf

  25. Meine Ergebnisse für den August 2008 « Solarheizung & Solaranlage |

    […] Statistik 2008 […]

  26. Alexander |

    Hallo Stefan II

    bei einer Einsparung von ca. 2900 kWh/a hat Du etwa 290 Liter Öl gespart. Das entspricht bei einem Ölpreisschnitt von ca. 60 ct. eine Einsparung von 174 EUR/a.
    Setze diese Geld in das Verhaltnis zur Investition und dann kannst Du die Retabilität Deiner Solaranlage genau erkennen.
    Ohne dabei Rückstellungen für Instandhaltung, Zinsen und sonstige Energiekosten für Pumpen etc. gerechnet.

    Gruß Alexander

  27. Bobby |

    Tja Alex, diese Milchmädchenrechnungen lese ich gar oft. Ich bin da absolut anderer Meinung. Der Preis von 60ct ist ja auch längst überholt.
    Ich habe selber eine Wagneranlage mit 12m² seit 4 Jahren. Einen 1200 liter Puffer und 400 L Brauchwasser. Selbst an sehr schlechten Tagen habe ich genügend Brauchwasser um zu duschen. Habe an das WW auch die Spülmaschine und die Waschmaschine gehängt und immer noch keine Probs damit.
    Außerdem heize ich in der Übergangszeit damit, ist zwar nicht oberüppig aber es langt mir.
    Gas, Öl was ist das? Ich brauche von denen nix: Habe einen Scheitholzkessel der über den Winter ca. 8 Ster Buche für 113m² frisst. Das finde ich ganz OK.
    Summasumarum kostet mich ein Winter jetzt ca. 480 Teuros.
    Die Solaranlage ob sich die rentiert? Bei den Preissteigerungen für Öl und Gas kann ich nur sagen JA. Schade dass ich die Anlage net schon früher installiert habe.
    Schade dass ich keinen Wärmemengenzähler installiert habe.

  28. Frank |

    Gibt es für 2007 auch Daten zum Solarertrag?

    Ausserdem bin ich auf der Suche nach Vergleichsdaten von Flachkollektoren, kennt jemand eine Quelle im Internet?

  29. tom |

    Seit ein paar Tagen läuft bei mir eine Paradigma Anlage mit WW und solarer Heizungsunterstützung (ca. 9m^2)+ Vaillant Gas Brennwert Kessel. Habe heute mal im Menü geschaut und festgestellt, das der Brenner innerhalb von nur 4 Tagen 150 mal angesprungen ist!
    (Ist vieleicht ein bischen viel???)

    Wie oft springt der Brenner bei euch so im durchschnitt an?

    Ansonsten habe ich heute 14 solare kWh

  30. stefan |

    Hallo Tom,
    ich gehe mal fest davon aus, dass Du einen Puffer hast (mind. 500 Liter), von dem aus WW und die Heizung bedient wird. Dann sind 150 mal sehr viel. Du siehst ja, dass ich im gesamten November 167 Starts hatte — das hast Du nach vier Tagen fast schon erreicht.

    => Dein Heizungsbauer soll da doch gleich mal nachschauen, das kann nicht stimmen!

    Gruß, Stefan

  31. tom |

    Das denke ich allerdings auch.

    Genau, hatte ich vergessen zu erwähnen: habe einen Optima 800 Speicher mit WW durchlauf und ein Heizkreis.

    Habe jetzt erstmal hauptsächlich folgende modifikationen gemacht von denen ich mir etwas für weniger Brennerstarts verspreche:

    Minimale Laufzeit Kessel auf 12 minuten
    Schaltdifferenz Kessel auf 10K
    Vorhaltezeit auf 30 minuten

    Komisch ist nur eins: Brenner geht an wenn TPO<10K Schaltdifferenz(OK), dann moduliert der Brenner rauf (OK), erreicht TPO SOLL und moduliert rnter (OK), DANN ABER fährt der Brenner für die verbleibende Zeit wieder voll rauf bis er dann nach insgesamt 12 minuten abschaltet! Wieso fährt der nochmal voll rauf? Versteh ich nicht.

    Melde mich dann wieder. MfG Tom

  32. DirkO |

    Hi Stefan,
    einige Infos für Tom.

    Hi Tom,

    ich nehme einmal an, das Du eine Systa- Regelung zur Ansteuerung des Brennwertgerätes hast. Wie wird es angesteuert?, über ein 10V Signal, Bus- Verbindung oder nur über Kontakt EIN/AUS.
    Frage:
    Läuft das BWG während der Aufheizphase auf voller Leistung oder moduliert es auf einen variablen Sollwert.

    Die minimale Laufzeit des Kessels solltest Du auf max. 4-5 min. setzen oder ganz auf Null setzen.
    Schaltdifferenz Kessel auf 5°K setzen, da diese auch für das Ausschalten genommen wird.

    Beispiel:

    TPO (Sollwert und TPU > Sollwert- 1/2 Differenz) Brenner AUS
    und jetzt läuft die min. Laufzeit Kessel.

    Aber ich bin mir nicht sicher ob diese Laufzeit auch bei Deinem BWG zum tragen kommt.

    Gruss Dirk

  33. DirkO |

    Hi Stefan,
    einige Infos für Tom.

    Hi Tom,

    !!!! Noch einmal das

    Beispiel:

    TPO kleiner (Sollwert-Differenz) Brenner EIN
    TPO größer (Sollwert und TPU > Sollwert- 1/2 Differenz) Brenner AUS
    und jetzt läuft die min. Laufzeit Kessel.

    es war nicht alles übertragen worden. !!!!!!

    Gruss Dirk

  34. stefan |

    Hi Tom, Hi Dirk,
    wenn mein Brenner startet, dann läuft er deutlich länger als 12min. Daher scheint mir bei Dir etwas mit den Soll-Werten nicht zu stimmen.

    Von der Ferne gesprochen klingt es für mich, als ob Dein Brenner startet, weil ein Soll-Wert (abzüglich Schaltdifferenz) unterschritten ist, dann aufheizt und den Soll-Wert (bzw. das Aschaltkriterium) sehr bald danach wieder erreicht. So etwas schaffe ich mit meinem Brenner nicht 😉

    Nachdem Du ja sehr viele Brennerstarts pro Tag hast, kannst Dir ja mal etwas Zeit beim Brenner verbringen und die Temperaturen am Puffer prüfen, bis der Brenner startet (Einschalt-Kriterium). Dann beobachtest Du, wie die Temperaturen ansteigen und wann der Brenner abschaltet. Dann lässt sich vielleicht sagen, was da bei Dir nicht stimmt.
    Gruß, Stefan

Is mir wurscht was für'n Senf Du abgibst, aber sag was! Hier und jetzt!

*