Hey, meine Solaranlage war echt teuer, die muss sich rentieren! Koste es was es wolle!

Im November 2006 war es soweit: Meine richtig echt verdammt teure thermische Solaranlage mit Heizungsunterstützung ging online! Ihre Investition sollte sich innerhalb von 25 Jahren armotisieren, schreibt Wikipedia. Hier nun die nächsten 25 Jahre meinen Bericht über die tatsächliche Effizienz.

Monatsvergleich des Gasverbrauchs von drei Häusern

Ich habe von zwei weiteren Mitstreitern u.a. ihre Gas-Verbrauchsdaten vom letzten Jahr erhalten (Danke an Dirk und Andreas!). Nachfolgend habe ich versucht, unsere drei Werte etwas auszuwerten.

Vorweg die Anlage-Daten zum bessern Vergleich:

1.) Daten von Stefan (das bin dann ich :-): Ich habe etwa 160m² Wohnraum zu beheizen, das Haus ist Baujahr 2006 und entspricht der KfW-Norm „KW 60“. Ich habe eine 7,8m² Solaranlage für  Warmwasser und zur Heizungsunterstützung, was über einen Optima Aqua 500 Speicher gepuffert wird

2.) Daten von Dirk: Dirk hat in seinem Einfamilienhaus (verklinkt) von 1980 ca. 230 m² Wohnraum zu beheizen, davon 50m² mit etwa 8°C Raumtemperatur. Dirk’s Solaranlage ist vom selben Hersteller und Typ, wie meine Anlage (Paradigma), nur hat er 9,8m² Kollektorfläche und einen Optima Aqua 800 Speicher. Die Anlage ist ebenso für Warmwasser und Heizungsunterstützung eingerichtet.

3.) Daten von Andreas: Andreas hat seine Solaranlage nur für Warmwasser-Unterstützung auf seinem Dach installiert. Seine Kollektorfläche beträgt 4 m². Die zu beheizende Wohnfläche ist ca. 180 m² groß, wobei etwa 40 m² mit nur 18°C aufgeheizt werden. Das Haus ist Baujahr 2004.

Beim Jahres-Gasverbrauch habe ich die Nase vorn: Mit 1.205m³ liege ich gut 350m³ vor Andreas mit 1.561m³ und Dirk mit 1.869m³. Im Verhältnis zur zu beheizenden Wohnfläche ist Dirk’s Ergebnis jedoch durchweg mit dem meinigen zu Vergleichen!

Die monatliche Aufstellung der Verbräuche zeigt bei Dirk und mir, dass wir im Juni, Juli und August fast keinen Verbrauch an Gas aufweisen — wir konnten die notwendige Energie über die Solarkollektoren ernten. Andreas musste hier aufgrund seiner kleinere Kollektorfläche und nur kleinere Frischwasser-Speicher nachheizen.


Aufgrund des doch tieferen Temperaturen im Dezember 2008 ist bei uns allen der Verbrauch in diesem Monat stark angestiegen — allerdings schwächt sich die Kurve bei Andreas im Vergleich zum Vormonats-Anstieg leicht ab.

Etwas Interessantes gibt es noch bezüglich der Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen: Andreas und ich haben etwa vergleichbare Häuser — wobei ich das Kellergeschoss mit höheren Temperaturen beheize. Der jährliche Unterschied zwischen uns beiden bzw. zwischen Solaranlage mit und ohne Heizungsunterstützung macht eine Differenz von 356m³ bzw. 3.659 KWh aus (gleicher Brennwert). Mit dem aktuellen KWh-Preis für das Gas von etwa 7 Cent/KWh ergibt dies eine jährliche Ersparnis meinerseits von €256. In 15 Jahren macht dies € 3.841 an „ersparten“ Gas — einen konstanten Gaspreis vorausgesetzt dabei unberücksichtigt bleibt, dass der Gaspreis in Zukunft wahrscheinlich stark ansteigen wird und die Anlage somit noch mehr Ertrag produzieren könnte.

Klingt gut, ist es aber nicht! Mit diesem Betrag werden noch nicht mal die Hälfte meiner Kosten reingeholt, die ich im Vergleich zur reinen Warmwasser-Solaranlage eingespart hätte. Folglich sieht es mit der Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen mit Heizungsunterstützung momentan wirtschaftlich nach einem Reinfall aus.

Andererseits gibt es Dirk, der jetzt dank einer neu installierten Solaranlage mit Heizungsunterstützung sowie neuem Gaskessel eine Einsparung von 43% gegenüber dem reinen Gas-Betrieb im letzten Jahr erreicht hat!

6 mal Senf satt für “Monatsvergleich des Gasverbrauchs von drei Häusern”

  1. Frank |

    Die Rechnung mit der Wirtschaftlichkeit ist jawohl Unsinn. Die steigenden Gaspreise gehören ebenso eingerechnet wie die kassierte Subvention. Ferner arbeitet bei der Installation mit Optima Speicher das Brennwertgerät effizienter und wird erheblich länger halten.
    Gruß Frank

  2. stefan |

    Hallo Frank,

    richtig, die Gas-Preise werden steigen — davon bin auch ich überzeugt. Wie stark sie steigen werden, kann man aktuell kaum sagen. Ich persönlich rechne mit einem gut 1 1/2 bis 2 fachen des Preises vom Jahr 2008 — und 2008 war durchschnittlich schon sehr hoch.

    Aber ohne verlässliche Zahlen, wann und wie hoch der Gas-Preis steigen wird, rechne ich hier lieber nur mit dem aktuellen Preis und überlasse es jedem selber, wie er die Preisentwicklung einschätzt. Einen Hinweis, dass ich den aktuellen Gaspreis zu Grunde lege, muss ich natürlich geben 😉

    Aber gut, ich habe es wohl etwas missverständlich formuliert mit dem „konstanten Gaspreis“. Ich bessere es gleich aus 🙂

    Danke und Gruß, Stefan

  3. Seb |

    Ihr habt aber einen hohen durchschnittlichen Gasverbrauch, oder? Gut, im Vergleich zur zu beheizenden Wohnfläche ist das schon ok, aber ein bisschen Gassparen würde die Rechnung sicher auch etwas drücken 🙂

  4. Henno |

    Hallo Stefan, Dirk und Andres,

    interessant wäre sicherlich, was für Geräte ihr installiertt habt!!! Brennwert/ Heizwert, Leistung Vorlauftemp – Spreizung etc…

    PS: gibt es schon Daten von Jan. und Feb 2010.
    War ja ordentlich kalt ! Würe mich interessieren, wie sich das bei euren Häusern ausgewirkt hat.
    Habe selbst echt einiges an Gas verballert.

    Gruß
    Henno

  5. Anne |

    Hallo ihr drei

    Unser Haus ist 2007 in Holzrahmenbauweise gebaut und voll verklinkert (Wandaufbau insgesamt ca. 43 cm) Wir haben 180 m² Wohnfläche durch Fußbodenheizung (Gastherme) zu beheizen und eine durchschnittliche Tagestemperatur von ca. 24° in allen Räumen (Zimmertüren stehen überall offen). Unser Gasverbrauch lag im Jahr Sept. 2008 – Sept. 2009 bei 785 m³ inkl. Warmwasser für 5 Personen-Haushalt (Speicherkapazität 150 l) Keine Solaranlage, keine Platzverschwendung für riesigen Speicher…

    Wir spielen mit dem Gedanken uns eine Solaranlage, ausschließlich für Strom, auf 90 -100 m² Dachfläche zu installieren. Für Warmwasser und / oder Heizungsunterstützung lohnt es sich absolut nicht, selbst wenn sich die Gaspreise, wie in den letzten 8 Jahren geschehen, verdoppeln!

    Gruß
    Anne

  6. keili |

    sehr interessant, allerdings leseich daraus , dass die Hezungsunterstützung nicht wirklich was bringt? Angenommen Andreas würde seine solare Warmwasseraufbereitung auf 6 qm erhöhnen, müsste er ebenfalls fast ohne Gasverbrauch durch den Sommer kommen.

Is mir wurscht was für'n Senf Du abgibst, aber sag was! Hier und jetzt!

*


Master of Linen - Leinenstoff mit Gütesiegel