Hey, meine Solaranlage war echt teuer, die muss sich rentieren! Koste es was es wolle!

Im November 2006 war es soweit: Meine richtig echt verdammt teure thermische Solaranlage mit Heizungsunterstützung ging online! Ihre Investition sollte sich innerhalb von 25 Jahren armotisieren, schreibt Wikipedia. Hier nun die nächsten 25 Jahre meinen Bericht über die tatsächliche Effizienz.

Preissenkung steht bevor! 19,17% Ersparnis zum April 2009

Erdgas Schwaben senkt die Preise für die kWh Gas um 19,17% zum ersten April 2009 — so wird es auf der Homepage angekündigt. Die kWh kostet damit im Grundversorgungstarif 6,18 Cent/kWh — im Vergleich zu den aktuellen 7,72 Cent/kWh sind dies brutto 1,54 Cent weniger pro kWh. Unverändert davon bleibt der erst Ende letzten Jahres gestiegene Grundpreis von monatlich EUR 11,90.

E-Wie-Einfach — oder E-Wie-am Ende? Kein „einfaches“ Gas mehr

Was musste ich entsetzt bei n-tv.de lesen: Eon dreht den Hahn zu – kein „einfaches“ Gas mehr . Da ich mich Ende 2007 für E-Wie-Einfach als Gas-Lieferanten entscheiden hatte, musste ich gleich die Fakten lesen — und, was geschieht mit meinem Gasvertrag?

Monatlicher Grundpreis um 25% erhöht!

Nach langer Zeit des Schweigens flatterte mir wieder ein Brief meines Gas-Lieferanten E-Wie-Einfach ins Haus. Zwar garantiere mir die EON-Tochter den Arbeitspreis von 5,78 Cent pro KWh noch bis März 2009, dies bezieht sich aber nicht auf den Grundpreis. Und dieser habe sich erhöht — um 25%!

Schlussrechnung von Erdgas Schwaben erhalten

Nach nun weniger als 1 1/2 Jahren “ Freundschaft mit Erdgas Schwaben“ bin ich nun bei einem anderen Gas-Anbieter. Da es nur eine Alternative in meinem Versorgungsgebiet gibt, kann ich ihn denn auch erwähnen: E-Wie-Einfach (E.On Tochter). Heute kam dann auch prompt die Schlussrechnung von Ergas Schwaben.

Erdgas Schwaben wird wieder teurer

Erneut in diesem Jahr flatterte ein „wir werden teurer“-Brief von Erdgas Schwaben ins Haus. Wiedereinmal seien die Bezugskosten für Erdgas gestiegen, so dass Erdgas Schwaben seine Preise erneut nach oben korrigieren müsse. Was mich merkwürdig stimmt, ist die Preissenkung zum April diesen Jahres. So waren die verbrauchsarmen Sommermonate günstiger zu beziehen, während die verbrauchsstarken Wintermonate so richtig ins Geld gehen! Geht dieses „Spiel“ im kommenden Jahr so weiter? Gibt es Alternativen?

SchwabenGas (SWU Ulm) senkt erneut die Gas-Preise

Die SWU senkt erneut die Preise für Gas in diesem Jahr. Ab Juli kostet die Kilowattstunde 0,24 Cent weniger (0,2 Cent netto).

Für die beiden Tarife bedeutet dies Preise ab 1. Juli 2007:

  • SchwabenGas vario: 5,85 Cent pro kWh
  • SchwabenGas bonus: 5,74 Cent pro kWh

Gaspreisvergleich vom Bundeskartellamt

Über einen Bericht auf geld-kompakt bin ich auf einige interessante Veröffentlichungen des Bundeskartellamts gestoßen. Auf deren Webseite sind Dokumente zum Download zu finden, welche bundesweite Gaspreise vergleicht.

Für mich interessant ist das Dokument für Einfamilienhäuser (20.000 kWh/a). Hiernach kommt mein geliebtes Erdgas Schwaben auf Position 508 (für Augsburg) der nach dem Preis für 20.000 kWh/a sortierten Liste. Bei dieser Abnahme ist zum Stichtag 15.11.2006 ein Nettobetrag von €1.174 zu berappen, während die ersten 10 Plätze in der Liste noch nicht mal den vierstelligen Bereich erreichen. Magdeburg führt mit € 972.

Bei einem Sechsfamilienhaus mit angenommenen 90.000 kWh/a liegt Erdgas Schwaben immerhin auf Rang 398 — allerdings mit knapp 1.000 Euro hinter dem Führenden aus Nordrhein-Westfalen.

Milder Winter spart ein Fünftel Gas ein

Der durchaus milde Winter 2006/2007 hat vielen Gas-Kunden viel Geld gespart. So hat der Berliner Versorger Gasag im ersten Quartal etwa ein Fünftel Gas weniger verkaufen können, wie der Tagesspiegel berichtet. Für das Gesamtjahr wird mit einem Rückgang von sieben bis acht Prozent gerechnet.

Aber auch E.On berichtet von Umsatzeinbrüchen durch den warmen Winter. Auch hier seien es rund 20% Rückgang im ersten Quartal 2007. Für das Gesamjahr rechne E.on sogar mit einem zehn-prozentigen Rückgang.

RWE vs. Nuon

Wie die Netzeitung berichtet, plane RWE den Kauf des niederländischen Konkurrenten Nuon, der auch in Deutschland im Gas- und Stromgeschäft tätig ist.

Wann Festpreis-Angebote unterschreiben

Aktuell bietet mir Erdgas Schwaben mit dem Schwaben Bonus Tarif eine gute Ersparnis im Vergleich zu den Klassikern an. Doch kauft man sich neben den Rabatten auch eine Vertragsbindung von 12 Monaten ein. Soll man wechseln? Eine gute Frage, die ich hier nicht allgemein gültig beantworten kann. Wer jedoch sich bereits entschieden hat, die Vertragsbindung zu akzeptieren und wechseln, der muss sich noch über den Termin Gedanken machen.

Aktuell ist es draußen sonnig heiß, was den Gasverbrauch spürbar senkt — die Heizung ist aus, nur Warm-Wasser muss produziert werden. Daher ist die Ersparnis nur gering, wechselt man sofort in den neuen Tarif, als etwa bis Oktober zu warten. Erst dann muss die Heizung wieder reaktiviert werden.

Daher ist zu überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, bis Oktober zu warten. Grund: Gibt es etwa ab Januar einen deutlich günstigeren Anbieter auf dem Gas-Markt, so kann dieser erst mit der darauffolgenden Heizperiode genutzt werden — durch die Vertragsbindung kann frühestens zum Mai gewechselt werden.

Wartet man noch bis Oktober, gibt es ggf. die ersten Anzeichen für ein kommendes günstigeres Angebot. Entweder wartet man dann noch bis das Angebot gilt oder wechselt dann erst in die Vertragsbindung. Damit kommt man pünktlich zur folgenden Heizperiode aus dem Vertrag raus — wenn es bis dahin ein günstigeres Angebot gibt.

Aber … lässt man den „Bonus“ weg bleibt noch der Schwaben Tarif übrig, der immerhin eine quartalsweise Bindung fordert. Wichtig: Mindestvertragszeit beträgt 6 Monate — zum November könnte man also frühestens wechseln. Ich halte dies für eine Überlegung Wert 🙂