Hey, meine Solaranlage war echt teuer, die muss sich rentieren! Koste es was es wolle!

Im November 2006 war es soweit: Meine richtig echt verdammt teure thermische Solaranlage mit Heizungsunterstützung ging online! Ihre Investition sollte sich innerhalb von 25 Jahren armotisieren, schreibt Wikipedia. Hier nun die nächsten 25 Jahre meinen Bericht über die tatsächliche Effizienz.

Preissenkung steht bevor! 19,17% Ersparnis zum April 2009

Erdgas Schwaben senkt die Preise für die kWh Gas um 19,17% zum ersten April 2009 — so wird es auf der Homepage angekündigt. Die kWh kostet damit im Grundversorgungstarif 6,18 Cent/kWh — im Vergleich zu den aktuellen 7,72 Cent/kWh sind dies brutto 1,54 Cent weniger pro kWh. Unverändert davon bleibt der erst Ende letzten Jahres gestiegene Grundpreis von monatlich EUR 11,90.

E-Wie-Einfach — oder E-Wie-am Ende? Kein „einfaches“ Gas mehr

Was musste ich entsetzt bei n-tv.de lesen: Eon dreht den Hahn zu – kein „einfaches“ Gas mehr . Da ich mich Ende 2007 für E-Wie-Einfach als Gas-Lieferanten entscheiden hatte, musste ich gleich die Fakten lesen — und, was geschieht mit meinem Gasvertrag?

Monatlicher Grundpreis um 25% erhöht!

Nach langer Zeit des Schweigens flatterte mir wieder ein Brief meines Gas-Lieferanten E-Wie-Einfach ins Haus. Zwar garantiere mir die EON-Tochter den Arbeitspreis von 5,78 Cent pro KWh noch bis März 2009, dies bezieht sich aber nicht auf den Grundpreis. Und dieser habe sich erhöht — um 25%!

Schlussrechnung von Erdgas Schwaben erhalten

Nach nun weniger als 1 1/2 Jahren “ Freundschaft mit Erdgas Schwaben“ bin ich nun bei einem anderen Gas-Anbieter. Da es nur eine Alternative in meinem Versorgungsgebiet gibt, kann ich ihn denn auch erwähnen: E-Wie-Einfach (E.On Tochter). Heute kam dann auch prompt die Schlussrechnung von Ergas Schwaben.

U-wie-Unlust

„Strom und Gas werden von einigen Firmen nun billiger angeboten – doch nicht alle Offerten sind für Kunden wirklich von Vorteil.“ so der Titel der Süddeutschen vom 05.04.2007. E-wie-Einfach habe nach eigenen Angaben seit dem Start im 01.Februar 2007 ca 20.000 Kunden gewinnen können. Vor allem aber häufen sich die Neu-Kunden im Norden-Deutschlands — also der Region in dem die Mutter-Gesellschaft E.on stark vertreten ist. Macht sich hier E.on selber Konkurrenz.

Anders sei es etwa in Bochum: 36 Gas-Kunden haben trotz großer Werbe-Aktion erst zu E-wie-Einfach wechseln wollen. In Leipzig waren es immerhin 100 der 40.000 Gas-Abnehmer, die wechselten.

U-wie-Unlust — woher kommt das wohl? In Leipzig und Bochum bieten die Stadtwerke inzwischen Tarife an, die günstiger sind, als von E-wie-einfach. Warum also wechseln? In anderen Regionen bieten Gas-„Konkurrenten“ Tarife an, die sich als Festpreis-Angebote entpuppen.

Lohnt sich aktuell der Wechsel zu einem anderen Gas-Anbieter? Die Antwort auf diese Frage ist die gleiche, wie auf diese Frage: Gibt es eine echte Konkurrenz am Gas-Markt?

Wenig Wechsel im Berliner Gas-Markt

Wie die taz berichtet, haben lediglich 5.000 Gas-Abnehmer ihren Stammversorger gasag verlassen. Dies ist viel? Der gasag bleiben noch gute 640.000 Kunden — was ihr eine marktbeherrschenden Stellung gibt.

Aktuell gebe es vier Konkurrenten für gasag: Nuon, FlexGas, KlickGas und die Eon-Tochter „E wie einfach“.

Anmerkung: Die Berliner Morgenpost berichtet sogar von nur 4.000 Kunden, die wechselten.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen