Hey, meine Solaranlage war echt teuer, die muss sich rentieren! Koste es was es wolle!

Im November 2006 war es soweit: Meine richtig echt verdammt teure thermische Solaranlage mit Heizungsunterstützung ging online! Ihre Investition sollte sich innerhalb von 25 Jahren armotisieren, schreibt Wikipedia. Hier nun die nächsten 25 Jahre meinen Bericht über die tatsächliche Effizienz.

Das ewige(?) Warmwasser-Problem

Nach der letzten kritischen Warmwasser-Meldung vom Wochenende folgt nun das Problem noch kritischer: Erneut hatte ich die Soll-Temperatur des Warmwassers (TWO) um zwei Grad erhöht, um endlich ausreichend warmes Wasser zu erhalten. Aber die 60°C sollten nicht reichen — noch nicht einmal um eine Badewanne halb zu füllen!

Unsere Tochter durfte mal wieder ein Bad nehmen. Als zweijährige badet sie nicht so heiß wie wir Eltern, sondern nur mit etwa 30-35°C lauwarmen Badewasser. Die Wanne war nur halb gefüllt, als die TWO-Temperatur-Anzeige dramatisch auf etwa 45°C abstürzte. Das ca. zehn minütige Bad genügte der Heizungsanlage nicht, um das Wasser wieder zu erwärmen — auch wenn die Temperaturanzeige wieder langsam anstieg.

Wir versuchten anschließend das Wasser in der Badewanne mit nach fließendem „Warmwasser“ auf angenehme ca. 40°C zu erwärmen. Das aus der Leitung kommende Wasser aber fühlte sich noch nicht mal heiß an, sondern hatte nur (gefühlte) knappe 40°C, was nicht ausreicht, das bestehende Wasser zu erwärmen.

Ich startete einen neuen (letzten?) Versuch, dem Problem entgegenzuwirken. Wieder einmal änderte ich die Konfiguration der Heizung. Ich senkte den TWO-Sollwert gleich wieder auf die vorherigen 58°C ab, da die 60°C in der oberen Hälfte des Speicher nicht ausreichten — immerhin war der TPU-Wert nutzloserweise bei knapp unter den 60°C. Ich erhöhte stattdessen die Solltemperatur der Heizung für den Heizkreis 1. Dieser entnimmt sein Wasser aus dem mittleren Pufferbereich, was — so meine — Hoffnung die Heizungsanlage dazu bringen wird, auch den unteren Bereich des Speichers höher zu erwärmen.

12 mal Senf satt für “Das ewige(?) Warmwasser-Problem”

  1. Dirk |

    erst mal guten tag und nun mal 2 fragen hast du dir mal die zeichnung angeschaut und dir vom heizungsbauer einweisen lassen denn du hast ein durchlauferhitzer und der kessel muß min 65 °C haben
    wenn du noch weitere fragen hast meld dich einfach
    Gruß in diesem sinne

  2. Maßnahmen gegen das Warmwasser-Problem « Solar-Heizung |

    […] Kommentar von Dirk hat mir wieder Hoffnung bzw. neue Maßnahmen gegen mein Warmwasser-Problem gegeben. Dirk meint, […]

  3. Plissee |

    Ja, also, die Bedienunsanleitung solltest du dir schon durchgelesen haben, oder zumindest solltest du vom Heizungsbauer eingewiesen sein.
    Kannst du nicht jemand fragen, der sich mit sowas auskennt?

  4. Ullrich |

    Mein Vater hatte auch mal so ein Problem mit der Bedienungsanweisung. Hatte er nämlich nicht gelesen. Zum Glück hat er einen Sohn, der lesen kann und alles erklärt hat.

  5. erwin |

    Also für mich sind 30-35 Grad als Erwachsener schon ziemlich viel. Ich bade normalerweise bei 28 Grad. Ich habe eher das Problem, das urplötzlich sehr heißes Wasser kommt 🙁

  6. « Solarheizung & Solaranlage |

    […] gründlich verändert — in der Hoffnung weiter zu sparen und dennoch nicht in mein Warmwasser-Problem zu geraten. Hier nur die aktuellen […]

  7. Eberhard |

    Hallo,
    ich bin auch in Besitz ähnlicher Solaranlage von Paradigma. Bei mit ist es ganz einfach: Mein Solarpanel (8m²)speist vorrangig den WW Speicher auf 75 Grad.Das WW für die Verbraucher wird über Beimischung von Kaltwasser auf 60 Grd. gehalten (Ventil). Hat den Vorteil dass meine Ölheizung (WW auf 55Grd. eingestellt)nur ganz selten nachts das Wasser nachwärmen muss. Gruß eberhard

  8. stefan |

    Hallo Eberhard,
    Danke für Deine Infos! Bei mir steht die Schaltdifferenz bei 15K und WW in der Solaranlage auf 55°C => Damit schaltet die Anlage bei 70°C ein. Vielleicht probiere ich auch mal eine noch höhere Schaltdifferenz!
    Gruß, STefan

  9. Energizer |

    Guten Tga, mir ist eine Paradigma Anlage Aqua Paket CPC 45 zum Anschluss an meinen vorhandenen Buderus-Speicher, liegend unter dme Ölkessel, angeboten. Durch das Tuningset soll auch Hiezungsunterstütziung möglich sein.

    Mit weclhen Öl-Einsparungen kann ich da realistischerweise rechnen !?

    Get-Solar sagt, rd. 250 liter. Das wäre mir dann doch, für den stolzen Preis von 9.000 EUROs, eindeutig zu wenig.

    Energizer

  10. stefan |

    Hallo Energizer,

    bei einem vier Personen-Haushalt lassen sich gut 250 Liter Heizöl für die Warmwasserzubereitung einsparen. Die Anlage AquaPaket CPC 45 ist aber zusätzlich zum teilsolaren Heizen geeignet => die Ersparnis liegt viel höher.

  11. Energizer |

    Nun gut, aber get solar sagt, maximal etwa bei 350-400 liter, mit Heizungsunterstützung. Auch damit sehe ich noch keine Berechtigung für diese Investition.

    Ich wollte einfach von Paradigma eine Berechnung haben, ähnlich wie sie get solar macht. Ist das denkbar, dass man da eine solche anfordern könnte !?

  12. Mein Warmwasser-Problem: Hintergrund-Infos und Ursache des Problems « Solarheizung & Solaranlage |

    […] musste ich meine negativen Erfahrungen in Form meines Warmwasser-Problems schildern (siehe 1, 2, 3). Nun, nach etwa 20 Monaten Leben mit der Solar-Heizung, habe ich erste Erkenntnisse […]

Is mir wurscht was für'n Senf Du abgibst, aber sag was! Hier und jetzt!

*